Bücher Rezensionen Romane & Erzählungen

Rezension: Selection – Die Krone von Kiera Cass (Hörbuch)

selectiondiekrone120

Ein weiteres Mal habe ich über die Buch Community Blog dein Buch ein Hörbuch für eine Rezension zur Verfügung gestellt bekommen. Ich nehme es vorweg: Es war diesmal ein Fehlgriff.

Das Hörbuch Selection – Die Krone von Kiera Cass handelt von der Kronprinzessin Eadlyn, die  unerwartet die Nachfolge Ihres Vaters als Königin in dem fiktiven Königreich Illeá antreten muss. Zeitgleich muss Sie sich für einen Ehemann entscheiden, der in Illeá traditionsgemäß durch ein öffentliches Casting ermittelt wird. Die bevorstehende königliche Bürde und das Wechselbad der Liebesgefühle stellen die junge Prinzessin vor eine schwierige Aufgabe. Die politischen Feinde, wie auch das unzufriedene Volk machen Ihr das Leben zusätzlich schwer. In dieser schwierigen Zeit fällt es ihr nicht leicht, die richtigen Vertrauten zu finden.

Die Idee dieser Geschichte ist durchaus interessant und birgt eine Menge Möglichkeiten für viel Gefühl und Spannung. Doch leider schafft es die Autorin nicht, diese Möglichkeiten zu nutzen. Vor allem der  Schreibstil erscheint mir sehr lieblos. Die Geschichte besteht nur aus Dialogen und Hinweisen zu den Szenerien. Es fehlt an atmosphärischen Beschreibungen, die Stimmung erzeugen. Stellenweise kam mir das Hörbuch vor, wie ein Hörspiel.

Die Protagonistin Eadlyn wirkte auf mich alles andere als authentisch. Ihr Charakter schwankte zwischen staatsmännischer Herrscherin und pubertierendem Mädchen. Überhaupt wirkten die Dialoge teilweise wie aus einem Best-of der BRAVO Redaktion. Es wird „Gegluckst“, „gekichert“, „gewitzelt“ und „geprustet“ bis alle Problemchen beseitigt sind.

Die Authentizität ist generell die Schwachstelle der Geschichte. Neben der bisweilen wie ein Teenager wirkenden Eadlyn ist auch die Motivation des väterlichen Königs zum plötzlichen Rücktritt von seinem Amt als Staatsoberhaupt schwer nachvollziehbar. Passt aber zum gesamten merkwürdigen Staatswesen von Illeá. Während in einigen Situationen mittelalterliche Rechtsprechungen und Staatsführung (z.B. das Erschießen von Staatsfeinden) erwogen wird, werden an anderen Stellen moderne Staatsformen, wie parlamentarisches Königreich und sogar Demokratie hofiert. Möchte die Autorin eine ängstliche und gefährdete Prinzessin darstellen, lebt diese in einem eher mittelalterlichen Kontext, soll sie als starke Persönlichkeit dargestellt werden, lebt sie in einem modernen Kontext. Gerade so, wie es die Situation benötigt.

Die Sprecherin Julia Meier gibt sich alle Mühe, der faden Geschichte etwas Spannung und Emotionen zu geben. Doch leider geben ihr die Dialoge und Handlungen wenig Spielraum, das Ruder herum zu reißen und zumindest die Hörspielversion etwas attraktiv zu gestalten.

Fazit:

Die Krone von Kiera Cass ist ein belangloser Roman, der allenfalls bei nach Herzschmerz schmachtenden, pubertierenden Mädchen Eindruck wecken kann. Die Geschichte ist trivial und der Schreibstil lieblos. Es fehlt an packenden Höhepunkten und an überraschenden Wendungen, so dass der Roman extrem langweilig ist. Leider konnte die sonst sehr angenehme Stimme der Sprecherin Julia Meier auch nichts mehr retten. Dem Roman selber würde ich allenfalls ein Kreuzchen auf meinem Kulturmeter geben. Das Bemühen der Hörspielproduktion und der Sprecherin möchte ich aber mit einem zweiten Kreuzchen belohnen.

Erschienen ist das Hörbuch Selection – Die Krone von Kiera Cass (Gelesen von Julia Meier) am 26. August 2016 im Jumbo Verlag und hier bestellbar (ISBN: 978-3-8337-3621-6). Gesamtspielzeit: ca. 352 Minuten (4 CD).

kulturmeter2

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an

Follow on Bloglovin

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.