Bücher Menschen & Einflüsse

Literaturnobelpreis 2013: Alice Munro ist die dreizehnte Gewinnerin

alicemunrohimmelundhölle120Für Alice Munro wird seit diesen Tagen die Zahl 13 bestimmt nicht mehr als Unglückszahl gelten. Denn in der zurückliegenden Woche wurde bekannt, dass  sie 2013 als dreizehnte Frau überhaupt den seit 1901 verliehenen Nobelpreis für Literatur erhalten wird. Die Schwedische Akademie bezeichnete die kanadische Schriftstellerin als „der Virtuosin der zeitgenössischen Novelle“ und ehrt mit der Verleihung des angesehensten literarischen Preises die unübertroffene Kunst, in Ihren Kurzgeschichten so viel auszudrücken, wie andere es in mehreren Büchern nicht schaffen.

Auch für ihr Heimatland Kanada ist diese Auszeichnung ein besonderes Ereignis. Für das große Land mit seiner Vielzahl an besonderen Autoren und Autorinnen ist es der erste Literaturnobelpreis. Zum Vergleich: Deutschland durfte sich bereits über acht Preisträger, Frankreich als unangefochtener „literarischer Tabellenführer“ bereits über 14 Preisträger freuen. Aber auch in Deutschland gibt es viele Menschen, die sich über die Entscheidung aus Schweden freuen. Besonders beim S. Fischer Verlag ist die Freude über den Nobelpreis an Alice Munro sehr groß. Denn einige ihrer deutschsprachigen Ausgaben, wie etwa Himmel und Hölle – Neun Erzählungen werden dort verlegt.

Am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters der Nobelpreises Alfred Nebel, wird der begehrte Preis zusammen mit einem Scheck über acht Millionen Schwedischen Kronen (rund 910.000 Euro) an Alice Munro überreicht. Um die zu Unrecht stark unterrepräsentierten weiblichen Schriftsteller hier besonders zu würdigen, findet sich nachfolgend eine Aufstellung aller Frauen, die bereits den Nobelpreis für Literatur erhalten haben:

  • 1909 – Selma Lagerlöf (Schweden)
  • 1926 – Grazia Deledda (Italien)
  • 1928 – Sigrid Undset (Norwegen/Dänemark)
  • 1938 – Pearl S. Buck (USA)
  • 1945 – Gabriela Mistral  (Chile)
  • 1966 – Nelly Sachs (Schweden/Deutschland)
  • 1991 – Nadine Gordimer (Südafrika)
  • 1993 – Toni Morrison (USA)
  • 1996 – Wislawa Szymborska (Polen)
  • 2004 – Elfriede Jelinek (Österreich)
  • 2007 – Doris Lessing (Großbritannien/Iran)
  • 2009 – Herta Müller  (Deutschland/Rumänien)
  • 2013 – Alice Munro (Kanada)

 

Follow on Bloglovin

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.