Bücher Menschen & Einflüsse

Buchhandel: Der stationäre Handel trotzt dem Onlineboom

bücherserienregal120Totgesagte leben länger! So oder ähnlich dürften viele Buchhändler dieser Tage denken, wenn sie sich die Entwicklung der einzelnen Vertriebswege auf dem deutschen Buchmarkt ansehen. Als eines der ersten „Opfer“ der digitalen Einkaufswelt kämpfen viele stationäre Buchhändler seit Jahren um die Gunst der Kundschaft, die sich immer mehr dem Trend des Internetshoppens hingegeben hat. Doch was einige Optimisten der Buchhandlungsbranche immer schon prophezeiten, scheint sich nun durch aktuelle Zahlen vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zu bestätigen. Immer mehr Leser wenden sich  von den Internetriesen ab und kaufen ihre Bücher wieder in der Buchhandlung ihres Vertrauen.

2013 konnten die stationären Buchhändler nach Jahren rückläufiger Zahlen ihre Umsätze wieder um 0,9% steigern. Im gleichen Zeitraum hat der gesamte Buchmarkt (Publikumsmarkt) aus stationärem Fachhandel, e-Commerce und Warenhäuser nur die Vorjahreszahlen erreicht. Dies bedeutet, dass der Onlinehandel 2013 sinkende Umsätze hatte. Scheinbar besinnen sich die Leserinnen und Leser wieder auf die Stärken Ihrer Buchhandlung vor Ort. Dies sind vor allem die persönliche und individuelle Beratung, die Möglichkeit des Stöberns und die sofortige Verfügbarkeit (manch ein Leser fängt schon auf der Parkbank vor der Buchhandlung mit dem Lesen an).

Besondere Zuwächse verzeichnen die stationären Buchhandlungen bei Ratgebern für Hobby, Kochen oder Sport (+5,8%) und Reise (+3,9%). Hier zeigt sich wohl am ehesten, dass der Kunde auf der Suche nach Informationen oder Problemlösungen zunächst die Bücher ausgiebig begutachten möchte, bevor er sie kauft. Die Belletristik als wichtigster Umsatzbringer trug mit einem Minus von 1,7% allerdings dazu bei, dass das gesamte Umsatzplus nicht über 1% hinaus kam. Das auch der traditionelle Buchhandel dem modernen Lesern gerecht wird, zeigt sich daran, dass bei den Hörbüchern/Audiobooks (wo ist hier der Unterschied?) ein sattes Plus von 6% verzeichnet wurde. Mit Spannung werden nun die Zahlen im kommenden Juni erwartet, die auch weitere Vertriebswege, wie Direktverkäufe der Verlage,  Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen und Buchgemeinschaften mit einschließt.

Eine schöne Entwicklung, wenn sie dann auch von Dauer ist.

Follow on Bloglovin

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.