Bücher Rezensionen Romane & Erzählungen

Rezension: Unruhe von Jesper Stein (Hörbuch)

UnruheJesperSteinCDHanslöw120Jesper Steins Krimi Unruhe ist der erste Fall des Kopenhagener Kommissars Axel Steen. Der unkonventionelle und mürrische Kommissar muss den Mord an einem vermeintlichen Autonomen lösen, der im Laufe gewalttätiger Unruhen in der Dänischen Hauptstadt tod aufgefunden wurde. Unkooperative, linke Journalisten, unberechenbare Kollegen und Vorgesetzten, wie auch der Dänische Geheimdienst machen ihm aber die Aufklärung sehr schwer und bringen ihn sogar in eine lebensbedrohliche Lage. Unruhe von Jesper Stein ist das erste Hörbuch, das ich rezensiere. Vielen Dank an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte

Als ein Mordopfer auf einem Friedhof in unmittelbarer Nähe gewalttätiger Demonstrationen trotzt massiver Polizeipräsenz gefunden wird, ist der Öffentlichkeit schnell klar, das hier die Polizisten einen unliebsamen Demonstranten beseitigt haben. Ein zwischenzeitlich aufgetauchtes Video scheint diesen Skandal zu untermauern. Kommissar Axel Steen ermittelt aber akribisch weiter und entdeckt Ungereimtheiten. Als sich der Dänische Geheimdienst in seine Ermittlungen einmischt ist ihm klar, dass hinter dem Mord mehr stecken muss, als willkürliche polizeistaatliche Gewalt. Bevor Steen auf die Lösung kommt wird er von Fall abgezogen. Er gibt aber nicht auf und sticht damit in ein gewaltiges Wespennest.

Die Geschichte ist grundsätzlich interessant aufgebaut. Es gibt unterschiedlichste Richtungen, in der sich der Fall lösen könnte und somit ist für Spannung und Kniffeligkeit gesorgt. Aber gerade die Seitenstränge und -geschichten sind es, die die Gesamtgeschichte verwirrend machen. Auch die vielen zufälligen Verflechtungen der Personen sind recht verworren und sorgen für Unübersichtlichkeit und später auch für Unglaubwürdigkeit. Irgendwann ist es dann zu viel des Guten und die Story wird zäh und langatmig.

Der unkaputtbare Kommissar

Der Protagonist Axel Steen ist ein Kommissar der alten Schule; hartnäckig, eigenbrötlerisch, nur bedingt teamfähig und nicht immer stramm nach Vorschrift ermittelnd. Dies sorgt dafür, dass er häufig mit Kollegen und Vorgesetzten in Streit gerät. Seine Erfahrungen und Beziehungen ermöglichen ihm aber an Informationen zu kommen, die auf dem Dienstweg zu spät oder gar nicht ans Tageslicht kämen. Mir persönlich ist Axel Steen aber ein Stückweit zu cool und zu sehr über alles erhaben. Kaum tritt er auf der Bildfläche auf, fressen ihm die übelsten Kriminellen, die einflussreichsten Journalisten und sogar die Mitarbeiter des Geheimdienstes unmittelbar aus der Hand. Ein coolgemeinter, häufig aber albern wirkender Spruch und alle liegen ihm zu Füssen und plaudert ihm alle Informationen aus. Sein Spontankommentar zu jeder unliebsamen Information nervt im Verlaufe der Handlung auch immer mehr. Man hat als Leser das Gefühl, das in jedem Kapitel mindestens zweimal der Ausruf „Fuck!“ vorkommt. Die für mich sehr konstruiert wirkenden privaten Probleme, allen voran die Betreuung seine Tochter, sind für die Authentizität des Protagonisten auch eher hinderlich. Der alleine gegen alle kämpfende Superbulle mit harter Schale und weichem Kern ist doch sehr überkonstruiert und unglaubwürdig.

Stimme: Clint Eastwood?

Zur überdosierten Coolness passt die Stimme von Hans Löw perfekt. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass der Sprecher in Clint Eastwood – Manier mit Whisky und Zigarrenstummel am Mikrofon saß. Die vierstündige monoton-coole Stimme war allerdings sehr eintönig. Ich musste mich schon sehr motivieren, die CDs bis zum Ende zuhören.

Fazit:

Eine vielversprechende Story wurde auf Kosten einer sehr unglaubwürdigen Konstruktion des Protagonisten in den Hintergrund gedrängt. Die monotone Stimme, wie auch die komplexen Nebenschauplätze mit vielen Personen führen dazu, dass nach der Hälfe der CDs die Motivation zum Weiterlesen sehr dünn wurde. Ich kann leider nur zwei von fünf Kreuzchen auf dem Kulturmeter geben. Und das auch nur, weil die Grundstory sehr vielversprechend war.

Das Hörbuch Unruhe von Jesper Stein (4 CD, gelesen von Hans Löw ) ist im Goya libre Hörbuchprogramm des JUMBO Neue Medien & Verlag erschienen (ISBN 978-3-8337-3205-8) und hier bestellbar. Gesamtspielzeit: 04:52:39

kulturmeter2

Follow on Bloglovin

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.